Tennisturnierstart der TSV-Bambini-Mannschaft – Ein Zwischenbericht!

Der Start in die etwas andere Wettkampfsaison 2021 im Bambini-Tennis fiel trotz der weiterhin herrschenden Corona-Einschränkungen für die neue Mannschaft des TSV sehr ordentlich aus.

 

Angestoßen durch unsere Tennistrainerin Lisa fand sich ein zusammengewürfelter, lustiger Haufen interessierter Kinder und engagierter Eltern aus den Tennisvereinen von Kleinschwarzenlohe und Leerstetten, um „Turnier-Neuland“ zu betreten. Für uns stand die Einführung einer neu gemeldeten Turniermannschaft mit dem „Spaß an der Sache“ im Vordergrund. Unser Augenmerk lag daher darauf, den Kindern das fröhliche Miteinander und einen fairen Wettbewerb zu gönnen. Denn – wie auch im Fußball – ist Training gut, aber auch ein „scharfes“ Spiel gehört dazu und macht den Kindern Freude – auch dann, wenn es mal nicht klappt und man als Verlierer vom Platz gehen muss.

Gleich am Anfang stand uns mit der besten Tennismannschaft aus Schwaig zuhause ein „harter Brocken“ gegenüber, dem wir aber mit Anstand unterlagen. Etwas anderes blieb uns bei der Qualität an Gegenspielern leider nicht übrig. Beim anschließenden Grillen und Zusammensitzen mit Bratwurstsemmeln ließen wir die Spiele noch einmal Revue passieren.

 

Weiter ging es dann für die Bambini-Truppe auswärts nach Mögeldorf, zuhause gegen TC Röthenbach / Altdorf und Ezelsdorf. Zum Siegen fehlte manchmal einfach ein Quäntchen Glück und die nötige Erfahrung. Aber manch „alten Turnierhasen“ brachten unsere Kinder doch ordentlich ins Schwitzen. Doch was unseren Kindern besonders hoch anzurechnen ist: immer gingen sie bei einer Niederlage als faire Sportsmänner und -frauen vom Platz. Alle Achtung!

 

Die Saison ist noch nicht ganz vorbei. Im September wartet noch ein letztes Verbandspiel.

 

Wir bedanken uns aber jetzt schon ganz herzlich bei allen, die geholfen und geklatscht haben, sich einsetzen und auch im Hintergrund viel zum Gelingen der Sportsaison beitragen.  

Medenrunde 2021 hat begonnen

Update zum 1. Spieltag vom 19.06.21

Die Bambini traten zum ersten Mal in ihrem Tennisleben zum Wettkampf an. Das Spiel ging zwar mit 0:6 gegen den SV Schwaig / Nürnberg verloren, aber dennoch waren einige knappe Ergebnisse insbesondere von Max Skalei und Anton Altmann im Einzel, sowie zusammen mit seinem Bruder Johannes im Doppel dabei. So kann es gerne weiter gehen, denn mit der Spielpraxis kommen auch die Erfolge.

 

Wettkampferfahrung haben unsere Herren 60 und 65 jedenfalls ausreichend. Trotzdem waren sie bei starken Gegnern nicht gegen deutliche Niederlagen gefeit.

Das passierte auch unseren Herren 30, die bei sommerlicher Gluthitze gegen einen übermächtigen Gegner spielten.


Die Herren 60 mussten sich im Heimspiel gegen den FC Hitzhofen-Oberzell mit 0:9 geschlagen geben. Einzig Lutz Vogt gewann einen Satz und verlor dann im Matchtiebreak mit 7:10.

 


Die Herren 65 waren in der Landesliga beim TC Rot-Gold Alzenau zu Gast.  Für die weite Fahrt - 230 km einfache Strecke - war die Ausbeute leider gering: das Spiel endete mit einer 0:6 Niederlage.

 

Auf Platz 1 spielte Manfred Müller, der gegen das druckvolle Spiel seines Gegners chancenlos war und mit 0:6 / 4:6 verlor.

Auf Platz 2 bei Jürgen Barschat war es leider das gleiche Bild: 1:6 / 2:6.

Viel besser machte es auch Hermann Rothemund auf Platz 3 mit 2:6 / 0:6 nicht. 

Auf Platz 4 spielte Jörg Horn, der bei seinem ersten Einsatz bei den H 65 eine tolle Leistung bot, die leider nicht belohnt wurde:  2:6 / 6:4 und dann im Match Tiebreak 8:10 verloren. Respekt, gekämpft wie ein Löwe.

 

Das Doppel Nr. 2 spielten Jürgen und Jörg und gaben es mit 4:6 / 3:6 ab. Dabei waren alle schon bei Temperaturen über 30 C etwas müde.

 

Das Einser-Doppel Manfred / Hermann spielten im ersten Satz 2:6, gewannen den 2.Satz im Tiebreak mit 7:6 und unterlagen leider im Match-Tiebreak mit 6:10.

Das war es.

 

Für unser nächstes Spiel am 23. Juni in Großschwarzenlohe stehen uns wieder Jochen Hueber und Wolfgang Müller zur Verfügung, die diesmal verhindert waren.


Die Herren 30 hatten es wirklich schwer.

 

Beim Heimspiel gegen die Spieler vom TV Altdorf gab es ein ziemliches Ungleichgewicht in den Leistungsklassen: die Altdorfer waren mindestens 6 LK (bei Dmitri Gett), 7 LK (bei "Homie" Markus Heim), 8 LK (bei Markus und Florian Müller, sowie Daniel Liebkies) und im krassesten Fall bei unserer Nr. 1 Sven Titkemeyer mit 10 LK besser!

Und wer sich im Leistungsklassensystem im Tennis etwas auskennt, weiß was es bedeutet, wenn ein Spieler mit der LK 16 gegen einen Gegner mit LK 6 anzutreten hat. Da wird man nicht viele Punkte erspielen können.

 

Und trotzdem: unsere Männer haben sich hervorragend geschlagen. Keiner hat eine Brille (6:0/6:0) verpasst bekommen. Und Florian war bei einem Satz mit 4:6 knapp an einer Überraschung dran.

 

Letztlich haben die Altdorfer doch alle Spiele im Einzel und Doppel für sich entscheiden können und siegten glatt mit 9:0 Punkten.


Spielberichte Bambini 12

Hier erscheinen demnächst die Spielberichte der Mannschaft Bambini 12.