Meldung des BTV / Coronavirus / Stand: 12.03.2021

Nach der Sitzung des "Coronakabinetts" am 03.03.2021 sind wieder Öffnungsschritte in Abhängigkeit vom Inzidenzwert in Aussicht gestellt worden.

 

Auch der Tennissport profitiert davon. Die wesentlichen Punkte kurz zusammengefasst:

  1. allgemeine Aussagen zu Tennisanlagen
  2. ab 08.03.21 ist das Tennisspiel im Freien unter Bedingungen erlaubt
  3. Maßnahmen zur Instandsetzung der Tennisanlagen sind möglich

Weitere Erläuterungen sind im BTV-Portal nachzulesen.

Der nachstehende BTV-Stufenplan zeigt die Bedingungen.

Da das Tennisspiel derzeit von den aktuellen Coronazahlen des Landkreises abhängig ist, wird nachfolgend auf die Zahlen des Landkreises Roth verlinkt.

Meldung des BTV / Coronavirus / Stand: 15.01.2021

Die wichtigsten Informationen sind aus den Screenshots zu entnehmen oder über die obigen Links direkt auf der BTV-Seite zu lesen.

Info zur Winterrunde 2020/2021

Info zur Sommerrunde 2021

Info zu Verboten

Ganzjahresplatz Tennis Force ES

Am 7. Dezember (!) 2020 haben die Bauarbeiten zu unserem neuen Ganzjahresplatz begonnen.

 

Da im Rahmen des Neubaus auch die Zaunanlage erneuert werden soll, konnten zumindest die vorbereitenden Arbeiten jetzt im Winter gestartet werden.

Dazu wird eine Platzzufahrt für die Baugeräte geschaffen, die Umzäunung  entfernt und die Ziegelmehldeckschicht des alten Platzes Nr. 3 abgetragen.

Der Neubau des Ganzjahresplatzes wird voraussichtlich erst im Sommer 2021 - und damit nach der nächsten Medenspielsaison - beginnen.

 

Es handelt sich um einen Platz 

Tennis Force® ES der

Fa. Sportas.

 

Nähere Informationen sind über die obigen Links zu finden.

 

 

In der zugehörigen Bildergalerie werden ab und zu neue Bilder ergänzt, die den Fortschritt der Bauarbeiten zeigen.

Mixedturnier

5 Paare trafen sich am vergangenen Wochenende und spielten in 4 Runden (je Paar) gegeneinander.

 

Es hatten alle ungeheuer viel Spaß, sodass das Siegen eine Nebenrolle spielte.

Bei Weißwurst, Kaffee und Kuchen gab es zwischen den Runden lustige, fröhliche und harmonische Gespräche.

 

Man ist sich einig darüber, dies auf jeden Fall in der Winterrunde zu wiederholen.

 

Bericht: Martina L.

 

interner Vergleich H30 - H40

 

"We are the Champions"

 

Voller Inbrunst sangen die Herren 40 nach ihrem knappen Erfolg über die Herren 30 den legendären Hit der Band Queen mit.

 

Sie hatten allen Grund zu feiern, denn nach Rückstand nach den Einzeln konnte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit den Doppelspielen ein nicht mehr erwarteter Sieg geholt werden.

 

Im ersten internen Vergleichsmatch stand die Freude am Tennisspielen im Vordergrund. Trotzdem wollte sich keiner der Spieler eine Blöße geben. So musste insgesamt viermal der Matchtiebreak das Spiel entscheiden. Bei angenehmen Temperaturen dauerten einige Matches bis weit über 2 Stunden.

 

Die Spiele von Platz 1 bis 3 entschieden die H30 für sich: Wolfgang gegen Jürgen äußerst knapp im Matchtiebreak, Sven gegen Reinhard ziemlich souverän und Florian gegen Rudi auch knapp mit Tiebreak im Zweiten.

Auf Rang 4, 5 und 7 hatten die H40 die Nase vorn. Jörg lieferte sich mit Markus "Homie" ein episches Match, das jeden Zeitrahmen sprengte, Bernd mit Markus und Alex mit Simon kämpften ebenfalls in engen zwei Sätzen um den Erfolg.

Dimitri, ein Spieler der H30 konnte sich gegen Harry im Matchtiebreak mit 14:12 als glücklicher Sieger fühlen.

Somit lautete der Zwischenstand 4:3 für die H30.

Bei den Doppeln musste Markus, der mit Dimitri gegen Harry und Bernd antrat, leider verletzt aufgeben. Homie und Simon unterlagen knapp gegen Alex und Rainer im Matchtiebreak.

Die Oldies Jürgen und Wolfgang siegten glatt in zwei Sätzen gegen Rudi und Jürgen.

Den möglichen Sieg im Vergleichskampf verschenkten Sven und Florian im Einserdoppel, die den 1. Satz hoch gewannen, den zweiten hoch verloren und im Matchtiebreak von den Routiniers Jörg und Hans-Peter im Schach gehalten wurden.

Endstand 6:5 für die H40.

Anschließend durften sich alle bei ausgezeichnetem Grillgut, hervorragenden Salaten und Fassbier wieder stärken.

Es war ein gelungener Tag, an dem man spürte, dass  ein solches Event im Verein bedingt durch die "Coronazeiten" von allen schmerzlich vermisst wurde. Und es soll nach Meinung aller Teilnehmer auf jeden Fall wiederholt werden!