· 

Meldung des BTV / Coronavirus / Stand: 23.04.2021

 

(23.04.2021) Die von der Bundesregierung beschlossene „Bundesnotbremse“ (Änderungen des 4. Bevölkerungsschutzgesetzes) gilt ab dem 24.4.2021. Die Bayerische Staatsregierung hat die >>12. Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung angepasst. Die Länder sind berechtigt, zusätzliche („härtere“) Regelungen zu treffen. Die 12. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist daher nach Rücksprache mit dem bayerischen Innenministerium die maßgebliche Verordnung und somit können Vereinsanlagen im Freien mit den entsprechenden Einschränkungen und Kontaktbeschränkungen nach wie vor für alle Mitglieder geöffnet bleiben! Allerdings gilt die Erleichterung für das Gruppentraining für Kinder bis 14 Jahren ab einer Inzidenz von 100 leider nicht in Bayern.

Im >>BTV-Stufenplan ist das Szenario zur Öffnung des Tennissports in Abhängigkeit zu den jeweils aktuellen Inzidenzwerten festgehalten.

Bitte beachten Sie, dass der BTV-Stufenplan eine „Übersetzung auf das Tennis“ des allgemein gültigen Stufenplans zu den geplanten Öffnungsschritten der Regierung ist.

Die meisten Landkreise liegen derzeit bei einer Inzidenz über 100. Dabei ist es zunächst unerheblich, wie weit die Inzidenz über 100 liegt. Der jeweilige Landkreis kann zwar eine komplette Schließung veranlassen, muss dann aber separat darüber informieren.

Laut Stufenplan gilt bei einer Inzidenz über 100:

  • Einzel darf gespielt werden.
  • Doppel darf mit Spielern eines Haushalts gespielt werden.
  • Ein "Gruppentraining" kann bestehen aus:
    - 2 Teilnehmern aus getrennten Haushalten.
    - mehreren Personen aus einem Haushalt.
    - Der Trainer darf die oben genannten Personen trainieren, wenn er nicht selbst am Spielgeschehen teilnimmt. Also keine Ballwechsel spielt. Falls er mitspielt, darf er nur Einzeltraining geben.

Der nachstehende BTV-Stufenplan zeigt die Bedingungen.

Da das Tennisspiel derzeit von den aktuellen Coronazahlen des Landkreises abhängig ist, wird nachfolgend auf die Zahlen des Landkreises Roth verlinkt.