Herren 65 vs TSV Albertshofen

Der Ausflug nach Unterfranken war leider nicht erfolgreich.

 

Bei schönstem Tenniswetter fuhren die Herren 65 nach Albertshofen in der Nähe von Kitzingen. Diesmal kamen sie mit leeren Händen, sprich ohne Matchpunkte, nach Hause.

 

 

Unsere Nummer 1 hatte seinen Gegner - nach eigenen Worten - wohl unterschätzt. Manfred Müller hatte beim deutlichen 2-Satzverlust wenig Aussichten auf einen Erfolg.

Bei seinem Spielende - es wurde gleichzeitig auf den 3 vorhandenen Plätzen gespielt - kämpften Jürgen Barschat und Hermann Rothemund immer noch im ersten Satz. Beide hatten sich vorgenommen, ihre Gegner mit sicherem Spiel zu zermürben. Leider ging es in beiden Fällen schief: jedesmal fiel der Matchtiebreak zugunsten der Albertshofener aus.

Das zwischenzeitlich begonnene Match von Wolfgang Müller endete im Schnelldurchgang etwa zeitgleich mit seinen Teamkollegen. Bei seinem glatten Sieg in zwei Sätzen gab es keine Probleme.

 

Die Doppel sollten nach dem 1:3 - Rückstand eigentlich noch ein Unentschieden möglich machen. Aber auch dies sollte den H65 nicht vergönnt sein. 

Die bisher ungeschlagene Doppelpaarung Wolfgang/Jürgen siegte mit etwas Glück im Matchtiebreak mit 11:9.

Unsere Paarung Manfred/Hermann hatte auch gegen die zweite Doppelaufstellung aus Albertshofen nicht den Hauch einer Chance.

 

Somit war die zweite Niederlage nacheinander wohl auch nicht unverdient.

 

Anschließend wurde lecker gegrillt und auch der fränkische Wein verkostet. Es war trotz allem ein schöner Ausflug nach Weinfranken.

 

Das letzte Spiel der diesjährigen Medenrunde findet auswärts in Kareth-Lappersdorf (Nähe Regensburg) am 10. Juli statt.